8 Reisetipps für São Miguel (Azoren) [Werbung]

3. August 2018

von Anna

Kommentare

[Werbung] Das Flugzeug setzt immer tiefer, wir durchbrechen die Wolkenwand und dann taucht sie auf, die Insel São Miguel. Ich sehe eine Steilküste, grüne Wiesen, vereinzelte Häuschen und eine vorgelagerte Insel mit einer Lagune. Wir fliegen parallel zur Insel bis wir Ponta Delgada erreichen, die Hauptstadt der Inselgruppe „Azoren“. Diese Stadt ist der Ausgangspunkt meiner einwöchigen Erkundungstour auf der größten Insel der Azoren…

Sao Miguel von Wolken verhüllt

Ich habe eine Menge erlebt und eine Insel kennengelernt, auf der es noch keinen Pauschaltourismus gibt. Die meisten Besucher stammen vom Festland, also Portugal, dann gibt es einige Spanier, Engländer, US-Amerikaner und Deutsche. Die meisten mieten ein Auto, auch ich hatte eins für die sieben Tage und erkundete die Insel ganz in Ruhe und in meinem eigenen Tempo. Weil mir diese Reise so unheimlich viel gegeben hat und ich dir wärmsten empfehle die Insel auch auf eigene Faust zu erkunden, stelle ich dir nun ein paar Tipps für deine São Miguel Reise vor.

1. Reisetipp für São Miguel: Furnas und Umgebung

Die Gegend um Furnas bietet allerhand Aktivitäten, um dich einen ganzen Tag zu beschäftigen. Schon allein die Strecke von Ponta Delgada nach Furnas ist eine der schönsten auf der Insel. Daher gehört diese Gegend unbedingt zu den Reisetipps für São Miguel. Der Weg dorthin führt dich bergauf und bergab, an den Straßenrändern siehst du immer wieder Hortensien (wenn du im Juni/Juli anreist) oder Afrikanische Lilien.

Sicht vom Pico do Ferro auf Furnas

Furnas-See und Mata José do Canto

Irgendwann durchquerst du eine Allee und fährst auf etwas ähnlichem wie Kopfsteinpflaster. Dann erreichst du den Furnas-See. Hierher fahren viele Touristen, weil es eine Stelle gibt, von der du eine tolle Sicht auf die Stadt Furnas hast. Am ersten schönen Seepanorama, also dort wo sich der Wald lichtet, steht auch die Kapelle „Nossa Senhora das Vitórias“. Die Kapelle von innen, kannst du dir nur anschauen, wenn du den Park „Mata José do Canto“ besuchst. Und das solltest du definitiv tun! Hierbei handelt es sich um einen Park, der zwar wild wächst, wo aber unzählige Pflanzen und Blumen aus aller Welt angepflanzt wurden. Die Highlights des Parks sind der Wasserfall „Salto do Rosal“, der Sequoia-Baum und die riesigen Farnen-Gewächse. Direkt nach dem Eingang geht es links Richtung Wasserfall und Mammutbaum, rechts führt der Weg zu den Farnen. Mich zog es zum Wasserfall. Wundere dich nicht, wenn du dir vorkommst wie im Dschungel, denn es ist heiß und schwül, daher solltest du ausreichend Wasser dabei haben. Zwischendurch öffnet sich der Wald zu einer Wiese, wo schwarz-weiße Kühe grasen, danach fühlst du dich wieder fernab der Zivilisation. Etwa nach einer halben Stunde siehst du von weitem den Wasserfall. Nach ein paar kleineren Kletterübungen und der Überquerung eines Bachlaufs bist du angekommen in der Grotte vom Wasserfall und wirst, hoffentlich wie ich, überwältigt sein von dieser Schönheit!

Kostenpunkt Parken: 2 Stunden ca. 1,50 Euro

Kostenpunkt Eintritt „Mata José do Canto“: 3,00 Euro

Das Städtchen Furnas und Mittagessen

Furnas ist ein niedliches Städtchen, es lohnt sich ein wenig durch die Straßen zu fahren, so findest du Parkmöglichkeiten, die einfach wiederzufinden sind, aber nichts kosten. Ich habe zum Beispiel in der Nähe des Busparkplatzes geparkt. Es empfiehlt sich einfach ohne Plan durch die Straßen zu spazieren, so gelangst du zur Kirche „Igreja De Nossa Senhora da Alegria“ oder zu einem kleinen Wehr, dem „Moinho de Água“. Etwas abseits sind die berühmten Schwefelquellen „Caldeiras das Furnas“. Es gibt viele Restaurants in diesem Städtchen, die das typische Gericht „Cozido das Furnas“ (eine Art Gulasch/Eintopf) anbieten, das in diesen Quellen gart. „Tony’s Restaurant“ wird dabei besonders hervorgehoben und ich fand es auch ganz zufällig, weil viele Leute dorthin strömten, aber weder das Essen, noch das Ambiente haben mich überzeugt. Da es zahlreiche andere Restaurants gibt, würde ich dir lieber ein anderes empfehlen.

Kostenpunkt Parken: umsonst (wenn du bereit bist ein paar Meter zu gehen)

Kostenpunkt Mittag bei Tony’s Restaurant: ca. 16,00 Euro (inklusive Getränk)

Parque Terra Nostra

Hierbei handelt es sich um einen ganz besonderes botanischen Garten und einen der meist genannten Reisetipps für São Miguel. Verwundert war ich jedoch, als vor mir an der Kasse Handtücher ausgegeben wurden. Mir war aber ziemlich schnell klar warum: es befindet sich ein großes Becken mit natürlich braunem Thermalwasser mitten im Park. Die Temperatur liegt bei sehr warmen 38 °C. Daneben gibt es auch noch kleinere Pools, sowie Toiletten und Umkleidekabinen. Da ich darüber nicht Bescheid wusste, hatte ich keine Badesachen dabei und schlenderte hingegen durch den Terra Nostra Park. Er ist sehr schön angelegt, beherbergt unzählige Pflanzen aus aller Welt und ist eine Mischung aus Wald und angelegtem Park. Es gibt viele schattige Plätzchen zum Ausruhen, einen Weg über einen Teich mitten durch Seerosen und viele weitere Teiche, in denen Koi-Karpfen und Enten leben. Hier kann man sich Stunden aufhalten!

Kostenpunkt Eintritt Parque Terra Nostra: 8,00 Euro

2. Reisetipp für São Miguel: Ananasfarm und Europas einzige Teeplantage

Hast du dir mal überlegt wie lange eine Ananas braucht um zu wachsen? Nein? Dann solltest du dir auf deine To Do Liste/Liste an Reisetipps für São Miguel auch die Ananasfarm „Plantação de Ananases Dr. Augusto Arruda“ notieren. Hier kannst du dir die unterschiedlichen Stadien der gewachsenen Ananas-Pflanzen anschauen und es wird kurz erklärt wie sie behandelt werden. Mehr Informationen erhältst du über einen Flyer. Im frühen 19. Jahrhundert kam die Ananas auf die Azoren. São Miguel ist der einzige Platz auf der Welt, wo die Früchte im Gewächshaus wachsen. Du kannst dir alles anschauen und den Arbeitern zusehen. Bevor du die Farm wieder verlässt, solltest du noch den Souvenirshop besuchen, dort kannst du wundervolle Mitbringsel für dich oder deine Lieben erwerben. Neben einer großen Auswahl an handgefertigten Taschen und Schmuck, ist auch ein leckerer Ananasliquor zu bekommen. Ich kaufte also für meine Lieben ein und gönnte mir zum Abschied noch einen frischen Ananassaft. Dann entspannte ich noch ein wenig auf der sehr hübsch angelegten Terrasse.

Europas einzige Teeplantage, „Gorreana Tea Plantation„, liegt direkt an der Ringstraße, die rund um São Miguel führt. Schon von der EN1-1A kannst du die Terrassen sehen. Hier wird grüner und schwarzer Tee angebaut. Du kannst dir die komplette Produktion anschauen und auch hier die Arbeiter beobachten, sowohl die Männer, die die Teeblätter zum Pressen oder Trocknen in die Maschinen geben oder die Frauen, die in Handarbeit den fertigen Tee verlesen und verpacken. Du hast auch die Möglichkeit die verschiedenen Tees zu probieren, dabei kannst du dich gemütlich hinsetzen und über die Plantage bis zum Meer schauen oder du schaust dir einen Film über die Entstehung der Plantage und ihrer Arbeit an. Natürlich kannst du dir auch Tee mit nach Hause nehmen. Den schwarzen Tee gibt es in drei verschiedenen Stärken, den grünen Tee nur in einer. Ich kann dir nur so viel sagen: gut dosiert ist der grüne Tee einfach himmlisch!

Sao Miguel Gorreana Tea Plantation

Kostenpunkt Ananasplantage: Eintritt war kostenlos, ein Ananassaft (0,4 Liter): 4,00 Euro

Kostenpunkt Teeplantage: Eintritt war kostenlos, 7 Päckchen Tee à 100 g: ca. 18,00 Euro

3. Reisetipp für São Miguel: Caldeira das Sete Cidades und Visto do Rei

Hierbei handelt es sich um eine riesige kesselförmige Struktur vulkanischen Ursprungs. Im Tal sind zwei Kraterseen, die durch einen kleinen Kanal verbunden sind. Dort liegt auch das kleine Örtchen mit Namen „Sete Cidades“. Den besten Blick über die Seen und das Dorf hast du vom Aussichtspunkt „Miradouro da Vista do Rei“. Die Fotos von diesem Punkt aus sind am meisten zu finden, wenn du nach São Miguel Tipps suchst. Dieser Aussichtspunkt ist ein absoluter Publikumsmagnet, denn hier steht auch ein verlassenes, riesiges Hotel. Es war anscheinend wenig klug ein riesiges Hotel bauen zu wollen, an einer Stelle, an der man Glück haben muss eine gute Sicht zu haben und die mindestens 20 Minuten von allem entfernt mitten auf einem Berg liegt. Zumindest ging den Investoren das Geld aus und da die Ruine auch nicht mehr bewacht wird, haben Vandalen und die Natur ihre Spuren hinterlassen. Es ist ein „Lost Place“, der jede Menge (Hobby)Fotografen anzieht. Wanderfreudige kommen aber auch auf ihre Kosten, denn in der Nähe des Hotels startet eine schöne Hiking Strecke.

Parken war kostenlos

Betreten der Hotelruine ist auf eigene Gefahr

Sao Miguel Miradouro da Vista do Rei

4. Reisetipp für São Miguel: Wale beobachten

Wenn du es liebst auf dem Wasser zu sein und nicht seekrank wirst, dann solltest du unbedingt so oft wie möglich Whale Watching Touren mitmachen. Auf São Miguel kannst du von unterschiedlichen Orten mit entsprechenden Anbietern raus aufs Meer fahren. Ich war mit einem der größten und bekanntesten Anbietern „Futurismo“ von Ponta Delgada aus unterwegs. Unsere Begleiter waren alle Biologen aus unterschiedlichen Ländern, wir erhielten eine top Einweisung an Bord und konnten uns sehr nett mit unseren Begleitern unterhalten. „Futurismo“ bietet Touren mit einem großen Boot an oder auch mit Zodiacs. Es sollte dir bewusst sein, dass die Gewässer um São Miguel bzw. speziell bei Ponta Delgada ganz anders sind, als man es vielleicht von den Kanaren, der Nordsee oder dem Pazifik vor Südkalifornien kennt. Das war wirklich wie Achterbahn fahren, denn es ging auf und ab!

Etwa 20 Spezies sind bisher rund um die Azoreninseln entdeckt worden, Wale wie Delfine tummeln sich hier. Einige Spezies ziehen nur durch, andere sind sehr treu. So zum Beispiel der Pottwal, den auch ich, wenn nur von weitem, gesehen habe. Es war einfach großartig! Richtig Spaß machte die Tour dann dank der Fleckendelfine, die dem Boot parallel folgten, bzw. in der Gischt des Bootes Zick-zack schwammen. Es war irre, vor allem als ich sah, wie eine Delfinmama ihrem Baby zeigte wie es springen muss. Das sind Momente, die vergisst du nie!

Kostenpunkt Walbeobachtungstour mit Futurismo: 3 Stunden Tour für 55,00 Euro

5. Reisetipp für São Miguel: Schnorcheln in der Lagune der „Islet of Vila Franca do Campo“

Ich gebe es zu: bevor ich nach São Miguel geflogen bin, war ich noch nie schnorcheln! Seitdem ich zurück bin, frage ich mich wieso eigentlich?… Es war nämlich einfach spitze, nachdem die Panik vorüber war.

Für die Schnorcheltour fuhr ich nach „Vila Franca do Campo“. Vor diesem Städtchen liegt die kleine Insel, von der ich oben beim Anflug auf die Insel schon erzählte: „Islet of Vila Franca do Campo“. Hierher brachten die Tauchlehrer Marie-Lou und Henrique vom „Azores Sub Dive Center“ uns Schnorchler und Taucher. Bis in die Lagune dürfen Boote nicht fahren, daher mussten wir ein paar Wellen überwinden, um in die ruhige Lagune zu kommen und genau das war für mich Anfängerin zu krass. Nachdem ich das erste Meerwasser geschluckt hatte, fand ich mich auf dem Boot wieder, aber dank der Tipps von Marie-Lou und meinem eisernem Willen versuchte ich es noch einmal und war einfach nur happy mich überwunden zu haben. Die Vielfalt der Fischarten ist wirklich toll, daher lege ich dir eine Schnorcheltour ganz besonders ans Herz!

Kostenpunkt Schnorcheltour mit Azores Sub Dive Center ca. eine Stunde Schnorcheln mit Fahrt zur Insel: 40,00 Euro

6. Reisetipp für São Miguel: Leuchtturm von Nordeste

Richtig abgelegen ist das Städtchen Nordeste im Nordosten von São Miguel. Hier ist auch wirklich nichts los, es gibt eine Kirche, einen Busbahnhof mit einem kleinen Café und etwas abgelegen ein weiterer Touri-Hotspot der Insel. Es lohnt sich aber kurz einmal mitten auf dem Platz vor der Kirche von Nordeste zu verweilen.

Ein Stück vom Ort entfernt liegt dann der oben besagte Touri-Hotspot, der Leuchtturm „Farol da Ponta do Arnel“. Wenn du ein entsprechendes Schild („Miradouro da Ponta do Arnel“) siehst, solltest du dort auch parken. Im Moment wird die Straße hinunter zum Leuchtturm noch erneuert. Ich würde aber definitiv nicht behaupten, dass jedes Auto dort hinunter und wieder bergauf kommen würde. Deswegen parkst du so oder so besser ganz oben an der Straße. Solltest du mit deiner Oma oder deinem Opa reisen, dann ist das definitiv kein einfacher Weg für diese Altersgruppe. Hinunter zum Leuchtturm ist es ja kein Problem, aber wieder hochzulaufen war für mich sehr anstrengend. Die Aussicht, die schönen Fotos und die Erinnerungen sind es aber definitiv wert gewesen!

Oben wieder angekommen solltest du noch ein Stück weiter zum „Miradouro da Vista dos Barcos“ fahren, denn dort hast du einen fabelhaften Ausblick über das Meer UND den Leuchtturm.

Parken und Besichtigung waren kostenlos

Leuchtturm von Nordeste vom Miradouro da Vista dos Barcos

7. Reisetipp für São Miguel: Wandern in der Serra Devassa

Einmal richtig wandern wollte ich auf São Miguel, aber das Wetter hat mir leider zweimal einen Strich durch die Rechnung gemacht. Beim ersten Anlauf bin ich gar nicht erst ausgestiegen, denn der Nebel hinauf zum „Lagoa do Canário“ war so dicht, dass man nicht weiter als vielleicht 100 Meter sehen konnte. Da ich nicht sehr geübt bin und allein unterwegs war, empfand ich das einfach als zu gefährlich und viel gesehen hätte ich auch nicht. Deswegen plante ich um.

Beim zweiten Mal stellte ich meinen Mietwagen dann tatsächlich ab und lief zunächst hinunter zum Lagoa do Canário, dessen Zufahrt direkt gegenüber des Parkplatzes liegt. Komischerweise fühlt man sich ganz klein, wenn man an diesem See steht. Dann wanderte ich ganz entschlossen gen Wanderweg durch die „Serra Devassa„, sah aber auch den aufkommenden Nebel. Von warnenden Worten einer kleinen Familie aus Deutschland ließ ich mich zunächst nicht abbringen. Beim ersten Peak mit Sicht auf den „Lagoa das Éguas“ war dann aber auch doch Schluss mit lustig. Der Wind war so stark, dass ich Mühe hatte etwas aus meinem Rucksack zu nehmen. Der Nieselregen schmerzte durch den Wind ordentlich auf meinen Beinen und der Nebel verdichtete sich. Ich konnte nicht einschätzen wie geschützt der Weg noch sein würde, deswegen stiefelte ich traurig zurück. Es war für eine Person einfach zu gefährlich! Eine Wanderung in der Serra Devassa ist aber definitiv zu empfehlen, du kannst alles dazu bei den Mädels von travelinspired nachlesen.

Parken und Wanderweg waren kostenlos

8. Reisetipps für São Miguel: Ponta Delgada

Die Hauptstadt Ponta Delgada sollte natürlich auch noch ihre Erwähnung finden. Sie ist auch eben nicht nur Ausgangspunkt für meine Tagestouren gewesen, nein, hier habe ich auch wundervolle Abende verbracht und auch tagsüber mir das ein oder andere angeschaut.

Marina von Ponta Delgada

Gleich am ersten Tag erkundete ich die Stadt und spazierte zum Wasser. Bei der Marina von Ponta Delgada ist es wirklich schön. Von hier starten die Yachtbesitzer ihre Touren, auch die Boote der Whale Watching Anbieter liegen hier. Entlang der Marina gibt es einige niedliche Cafés mit bester Aussicht, die zum Verweilen und zum Leute beobachten einladen.

Jardim António Borges

Diesen Tipp habe ich von deutschen Urlaubern bekommen, die ich irgendwo auf meinem Tagestouren getroffen habe. Sie zeigten mir die Fotos des riesigen Baums und dann plante ich mir schließlich den Besuch dieses Parks am letzten Tag ein. Es handelt sich hier wohl um den Liebespark der Stadt. Hier treffen sich nämlich die jungen Paare, um sich vor den Eltern zu verstecken. Man darf nicht vergessen, dass die Azoren zu Portugal gehören und hier ist der katholisch-christliche Glaube vorherrschend. Da ist das Treffen von Pärchen im Teenageralter eher nicht der Norm entsprechend.
Auch dieser niedliche Park fällt in die Kategorie „richtig schön angelegt“ und ist bestimmt ein feiner Erholungsort für die Einheimischen, die keinen Garten haben.

Der Eintritt war kostenlos

Restauranttipps für São Miguel

Hotelbar des Hotel Vip Executive Azores

Da es keinen Pauschaltourismus gibt, bieten die Hotels maximal Halbpension an, bzw. haben Restaurants, die ihre Gäste besuchen können. Das Hotel, in dem ich wohnte, war ein solches. Ich habe dort einmal abends und einmal mittags in der Bar gegessen. Ich war wirklich vom Preis-Leistungsangebot dort beeindruckt und die Drinks waren super lecker. Die Karte hatte nur ein kleines Angebot aber das Essen war dafür tip top!

Kostenpunkt Snack/Salat und Drink: ca. 10,50

Bar Caloura

„Mittag- oder Abendessen with a view“ trifft es hier auf den Punkt. Die Bar bzw. das Restaurant ist ganz unten in einer Bucht zu finden und eignet sich daher perfekt für einen Raodtrip-Stopp, denn hier kannst du auch schwimmen gehen, beim Agua de Pau. Das Restaurant ist einfach klasse, es gibt frischen Fisch und Muscheln, die Leute im Service sind super freundlich und du suchst dir deinen Fisch selbst aus, bevor er zubereitet und serviert wird. Ich wusste nicht, dass es nicht nur EIN gutes Filetstück geben würde, sondern gleich drei und mit den Muscheln vorher habe ich mein Essen nur schwer geschafft. Wer hier nicht essen geht, ist selber schuld!

Kostenpunkt Barracuda: 15,00 Euro

Kostenpunkt Muscheln (große Portion): 15,00 Euro

Bar Caloura Muscheln

4 Platanos

Man muss auf den Azoren nicht nur Fisch essen, es gibt auch wunderbares Steak, direkt von der Insel. Davon hörte ich von meiner Reisebegleitung, die ich auf der Reise kennenlernte. Zusammen fuhren wir zum „4 Platanos“ bei Santo António. Es liegt direkt an der EN1-1A und hat eine wunderbare Sicht auf das Meer. Und das Essen ist tatsächlich ein Traum. Das Steak  wird zwar mit einem Spiegelei serviert, aber zum Glück aß meine neue Freundin Ei, sodass sie es schnell wegnahm und ich mein wunderbares Steak genießen konnte. Wer Knoblauch nicht mag, sollte es definitiv vorher sagen. Alle anderen werden es genießen, auch die große Auswahl an Desserts, von Ananasmousse, über Pastéis de Nata bis hin zu verschiedenen Kuchensorten.

Kostenpunkt Hauptgericht, Wein, Wasser, Galão und Dessert: ca. 35,00 Euro

Sao Miguel 4 Platanos

Cantinho do Cais

Wer, wie ich, einen Besuch der Teeplantage auf São Miguel am Vormittag macht und nachmittags von Vila Franca do Campo aus zu einer Schnorcheltour aufbricht, der kann super einen Mittagsstopp bei dem Restaurant „Catinho do Cais“ in Porto Formoso einlegen. Hier bekommst du den legendären Fischeintopf. Ich empfehle dir keine Suppe als Vorspeise zu essen, denn der Fischeintopf, der für zwei, drei oder vier Leute bestellt werden kann, wird in einem großen Topf serviert. Er enthält verschiedene Fischsorten, Gemüse und zusätzlich Kartoffeln. Im Grunde kannst du ihn dir wie eine Suppe vorstellen.

Kostenpunkt Fischeintopf für zwei Personen, plus Suppe als Vorspeise: ca. 30,00 Euro

Casa da Rosa

Einem Restauranttipp in Pontal Delgada bin ich am letzten Abend gefolgt. Naja, man muss ehrlicherweise sagen, dass die beiden Travelpotatoes auch vor Ort waren und Tasmin sich bereits bestens auf São Miguel und den anderen Inseln auskennt. So verbrachten wir einen wundervollen Abend bei Fisch, Burger, Steak und bestem Wein im „Casa da Rosa“. Service muss man hier noch ein wenig lernen, aber alle waren freundlich. Auch hier gibt es frischen Fisch, Wein von den Inseln und auch Fleisch von beheimateten Rindern. Nur die Desserts halten den guten Standard nicht ganz mit. Von der Lage her ist das „Casa da Rosa“ perfekt für den Abend, wenn man wie ich, seine Tagestouren immer von Ponta Delgada aus startet.

Kostenpunkt Hauptgericht (Fisch): ca. 15,00 Euro

Übernachten auf São Miguel

Wie ich oben bereits geschrieben habe, gibt es noch keinen Pauschaltourismus auf São Miguel und ich hoffe das bleibt so. Denn so fließt das Geld in die Taschen der Einheimischen, die Zimmer, Wohnungen oder Häuser für Touristen vermieten, Gäste in Restaurants oder Pensionen bewirten oder Touren über die Inseln und aufs Meer anbieten.

Viele Einheimische vermieten Fremdenzimmer über Airbnb und andere Portale, so kannst du sehr günstig wohnen (30,00 bis 40,00 Euro die Nacht). Deine Vermieter werden auch mehr als bereit sein, dir bei der Erkundung ihrer Insel zu helfen. Airbnb würde ich dir gerade wegen den super lieben Inselanern ans Herz legen.

Wenn du lieber im Hotel wohnst, dann kann ich dir das Hotel VIP Executive Azores empfehlen. Es handelt sich um ein solides südeuropäisches 4 Sterne Hotel mit richtig guter Bar! Es liegt nah an der wichtigsten Straße auf der Insel, der EN1-1A. Das bekommst du aber nicht mit. Wenn du ein Zimmer mit Meerblick hast, dann solltest du aber auch nicht geräuschempfindlich sein, denn das Hotel liegt an einem Kreisverkehr. Zur Marina und der Innenstadt sind es etwa 20 min zu Fuß, so macht man die vielleicht fehlende Bewegung vom Roadtrip wieder wett. Mir macht so etwas überhaupt nichts aus, denn man kann sich sehr schön in den Straßen verlieren. Ein Zimmer im Hotel VIP Executive Azores gibt es ab 130,00 Euro, aber zurzeit laufen deutlich günstige Promotions.

Wenn du diesen Artikel bei Pinterest pinnen möchtest, kannst du am besten dieses Bild verwenden:

Azoren Sao Miguel Collage


Ich hoffe, dass du dir mit diesen Tipps für São Miguel deinen Urlaub auf der Azoreninsel einfacher organisieren kannst. Wenn du Fragen hast oder vielleicht noch ein paar mehr Tipps, für allem zum Übernachten, dann schreib sie mir einfach in die Kommentare.

Ich wurde zu dieser Recherchereise von der Airline Germania und Turismo dos Açores (Azores Promotion Board) eingeladen. Dabei wurde der Flug, die Unterkunft im Hotel VIP Executive Azores, sowie die Whale Watching Tour und die Schnorcheltour übernommen. Meine Meinung bleibt von diesem Sponsoring jedoch unberührt.

Weitere Beiträge

Meine 9 Lieblingsspots in Danzig (Gdansk)

Meine 9 Lieblingsspots in Danzig (Gdansk)

Danzig (eigentlich Gdansk) ist eine alte Handelsstadt und gehörte früher zur Hanse. Das kannst du schon an vielen Bauten rund um die Langgasse und das Krantor erkennen. Bis 1920 war der Großteil der Bevölkerung deutschsprachig. Deswegen kennen in Deutschland die...

Highway 1 – Roadtrip of a lifetime

Highway 1 – Roadtrip of a lifetime

Der tief dunkle Pazifik begleitet unseren Weg. Wilde, schroffe Küstenstrecken wechseln sich mit unberührten, ja fast sanften Stränden ab. Wir haben das Gefühl, dass der Ozean niemals endet, als wir den Highway 1 von San Franciso Richtung Monterrey befahren. In den...

2Kommentare

2 Kommentare

  1. Kristin

    Hallo Anna,
    toller Bericht über Sao Miguel, da werden ja gleich Erinnerungen wach! Die Insel ist aber auch wirklich wunderschön!
    Vielen Dank auch für die Verlinkung zu unserem Wanderartikel.
    Liebe Grüße
    Kristin

    Antworten
    • Anna

      Hi Kristin!
      Das ging ja schnell, du bist wohl auch gerade am arbeiten! 😉
      Die Artikel der travelinspired sisters über die Insel haben mir sehr geholfen, daher gebe ich auch gerne Tipps weiter, wo man sich zusätzlich noch gut vorbereiten kann!
      Habt ihr euch auch wie im Jurassic Park gefühlt?
      Liebe Grüße
      Anna

      Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Fliegen mit Germania - ein Erfahrungsbericht - […] Was ich alles auf Sao Miguel erlebt habe und was dich für eine großartige Natur erwartet, kannst du im…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

News & Updates

Join Our Newsletter