Hello Hollywood Hills – meine Rückkehr nach Kalifornien

14. August 2018

von Anna

Kommentare

Unglaubliche sechs Jahre ist es nun her, dass ich für vier Monate aufgrund eines Praktikums nach Los Angeles ging. Ich war das erste Mal tausende von Kilometern von meiner Familie und meinem damaligen Freund (und heutigem Ehemann) entfernt und ganz allein auf mich gestellt. Dass ich die beste Zeit meines Lebens haben würde, hätte ich nicht zu träumen gewagt.

Rückkehr nach Los Angeles - Hollywood Sign in Los Angeles

Nun kehre ich nach langem warten, vielem sparen und das Geld dann doch für etwas anderes ausgeben müssen, endlich in meine Lieblingsstadt zurück. Ich kann mein Glück kaum fassen. Aber erst einmal der Reihe nach.

Rückkehr nach Los Angeles – unsere Hochzeitsreise

Es war klar, dass unsere Hochzeitsreise zumindest einen Stop-over von mehreren Tagen in Los Angeles beinhalten sollte und es war auch klar, dass es in die USA geht. Worüber mein Mann und ich lange nachgedacht haben war die Option von LA weiter nach Hawaii zu fliegen und dort mindestens zwei Inseln zu erkunden. Die Alternative sollte ein Kalifornien-Trip sein.

Nach langem Hin und Her und ausführlichem Urlaubskasse durchrechnen, haben wir uns dann entschieden den Kalifornien-Trip zu machen und dabei noch einige Nationalparks einzuschließen. So kam es dann zu folgender Route:

Los Angeles –> Las Vegas –> Grand Canyon –> Durchquerung des Death Valley National Park mit Stop in Lone Pine –> Durchquerung des Yosemite Nationalparks mit Stop in Sonora –> San Francisco –> Highway 1 mit Stop in Monterey und Santa Barbara –> Los Angeles

Insgesamt sind wir 17 Tage unterwegs. Das wird sportlich, aber auch ein richtig cooler Roadtrip. Ich freue mich riesig auf meine Rückkehr nach Los Angeles!

Rückkehr nach Los Angeles - Venice Canals

Wir sind keine Camper, deswegen haben wir uns einen Mietwagen gemietet und übernachten bis auf Los Angeles in Hotels und Motels. Oftmals sind wir nur für eine Nacht an einem Ort, da brauchen wir keinen großen Luxus, nur eine Dusche und ein Bettchen. Gibt es einen Pool, werden wir am Ende des Tages dankbar hineinspringen. Ist dem nicht so, ist das auch okay. Während unseres Aufenthalts in LA haben wir uns für ein Airbnb in Santa Monica entschieden und werden dort auch noch kein Auto haben.

Rückkehr nach Los Angeles – Was wir für die Stadt der Engel geplant haben

Wir werden es tatsächlich wagen und in Los Angeles auf ein Auto verzichten. Das verstehen viele vielleicht nicht, aber wir haben den typischen Sight-Seeing-Kram bereits durch. Wir möchten dieses Mal nicht von dem einen Spot zum anderen heizen und jedes Mal teuer parken oder im Stau stehen. Dieses Mal versuchen wir es mit der neuen Metro Linie, die Santa Monica mit Downtown verbindet, fahren Fahrrad am Strand, rufen uns ein Uber oder nutzen das Busnetz, das weitaus besser ist, als viele behaupten. Ein Los Angeles Städtetrip funktioniert auch ohne Auto! Ja, man ist lange unterwegs, aber in welcher Metropole braucht man nicht eine Stunde von einem zum anderen Ende?

Wir wollen ausgiebig in Szenecafés frühstücken, endlich wieder Burger bei „The Counter „futtern, durch die Venice Canals streifen, am Strand liegen, über die 3rd Street Promenade spazieren und uns das Gründungsviertel der Stadt in Downtown anschauen.

Ich hoffe natürlich auch meine Freunde und ehemaligen Kollegen wiederzusehen. Sie sind mir damals sehr ans Herz gewachsen und ich habe sie stets vermisst. Genauso vermisse ich die kalifornische Sonne, die gute Laune, die Geschichten der Menschen, die in die Stadt kamen, um berühmt werden und das zufällige Treffen von tatsächlichen Celebrities. Ich freue mich auf das verrückte Treiben in Venice Beach, die Straßenmusiker auf der 3rd Street Promenade und die Beach Boys aka Lifeguards. 🙂

Du merkst also, wir werden uns sehr wahrscheinlich weitestgehend in Santa Monica und Venice Beach aufhalten, auch einmal mit dem Fahrrad nach Marina del Rey fahren oder wenn möglich, nach Malibu. Was wir darüber hinaus noch erkunden, liegt dann an unserer Lust und Laune, auch ob wir Bahn, Bus oder Uber dafür nutzen. Aber es würde mich schon sehr reizen die neue Bahn von Santa Monica nach Downtown auszuprobieren.

Rückkehr nach Los Angeles – ein paar Tipps für dein erstes Mal in LA

Los Angeles Downtown vom Griffith Observatory aus gesehen

Ich weiß nicht wieso ich es immer wieder höre, aber viele kommen desillusioniert aus Los Angeles zurück. Entweder lassen sich viele vom Ruhm blenden und denken die Stadt ist schön, weil dort so viele VIPs leben oder sie haben sich einfach nicht richtig informiert. Damit du am Ende nicht enttäuscht bist, habe ich ein paar Tipps für dich, damit du der Stadt der Engel am Ende doch etwas positives abgewinnen kannst:

  • Vergleiche LA nicht mit europäischen Städten, es gibt kein Stadtzentrum, du kannst also nicht zu Fuss Sight Seeing machen, jeder Bezirk steht für sich und hat seinen eigenen Charme
  • In Hollywood oder auf dem Hollywood Boulevard laufen dir nicht einfach VIPs über den Weg, sie verstecken sich in Villen in Bel Air oder in Malibu, du bekommst sie nicht zu Gesicht
  • Lass dir keine Touren durch die Viertel der Reichen und Schönen andrehen, bis auf hohe Zäune siehst du nichts
  • Jeder möchte einmal den Hollywood Boulevard und Rodeo Drive entlang spazieren, aber verschwende keine kostbare Zeit dafür, investiere sie lieber in einen Besuch im LACMA-Museum, besuche den „Farmers Market“ oder „The Huntington Library, Art Collection, and Botanical Gardens“
  • Vermeide es mit dem Auto zu Stoßzeiten durch die Stadt zu fahren (morgens zwischen 08.00 und 10.00 und abends von 17.00 bis 19.00 Uhr)
  • Ernährst du dich gerne bewusst, gesund, achtest auf Tierhaltung und möchtest selbst kochen, dann kannst du am besten bei „Trader Joe’s“ einkaufen
  • Shoppen kannst du ganz gemütlich im „The Grove“, „Beverly Center“ oder auf der „3rd Street Promenade“, außerdem wird noch die „Melrose Avenue“ empfohlen. Ein Outlet ist ein Stück raus in Santa Ana (lohnt sich!)
  • Los Angeles liegt am Pazifik, also einem riesigen Ozean, der kalt ist, verdammt kalt; wenn du Glück hast, ist im Juli/August Saison zum Baden ohne Neoprenanzug
  • Plane immer genug Zeit ein, um von A nach B zu kommen
  • Liegt ein komischer Dunst über der Stadt, ist das nicht unbedingt Smog, sondern „June Gloom“ (ein Küstennebel)
  • Die schönsten Aussichten über die Stadt hast du vom „Runyon Canyon“, „Griffith Observatory“ oder von der Rooftop Bar vom „The Standard“
  • Fokussiere dich nicht nur auf Hollywood, Downtown oder Beverly Hills bzw. Santa Monica und Venice Beach, weitere interessante und auch geschichtsträchtige Bezirke sind Pasadena oder Culver City
  • Bekommst du keine Tickets für die Lakers, Clippers oder LA Kings, dann schau dir ein Spiel in einer der coolen Sportbars bei „LA live“ am Staples Center an
  • Auch LA hat ein kleine „Chinatown“, aber die chinesische Gemeinde in der Stadt ist wesentlich kleiner als die koreanische Gemeinde
  • Besuche das Aquarium und die Queen Mary 1 in Long Beach
  • Von LA aus kannst du sehr gut Tagestouren nach San Diego, Laguna Beach, Huntington Beach, Long Beach, Newport Beach (ja genau, von der Serie O.C. California) oder nach Malibu unternehmen
  • Der Strand schlechthin in Malibu soll „Zuma Beach“ sein, ich fand es zwischen den Häusern mit den Locals sehr viel schöner

Wenn du noch weitere Tipps für ein erstes Mal in Los Angeles hast, dann hinterlasse sie mir gerne in den Kommentaren, auch wenn du LA genauso liebst wie ich. 🙂

Wenn du dir diesen Beitrag auf Pinterest merken möchtest, dann nutze dieses Foto:

Rückkehr nach LA


Mehr zu Los Angeles

Ein Tag in Los Angeles

Beverly Hills- let’s go to the mall

Hollywood LA – starting the series

Sonne, Strand, Meer und Überraschungen

Weitere Beiträge

Meine 9 Lieblingsspots in Danzig (Gdansk)

Meine 9 Lieblingsspots in Danzig (Gdansk)

Danzig (eigentlich Gdansk) ist eine alte Handelsstadt und gehörte früher zur Hanse. Das kannst du schon an vielen Bauten rund um die Langgasse und das Krantor erkennen. Bis 1920 war der Großteil der Bevölkerung deutschsprachig. Deswegen kennen in Deutschland die...

Highway 1 – Roadtrip of a lifetime

Highway 1 – Roadtrip of a lifetime

Der tief dunkle Pazifik begleitet unseren Weg. Wilde, schroffe Küstenstrecken wechseln sich mit unberührten, ja fast sanften Stränden ab. Wir haben das Gefühl, dass der Ozean niemals endet, als wir den Highway 1 von San Franciso Richtung Monterrey befahren. In den...

0Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

News & Updates

Join Our Newsletter