4 Dinge, die du über Lissabon wissen musst

20. Juni 2016

von Anna

Kommentare

Vor ein paar Wochen habe ich eine Kurzreise nach Lissabon gemacht und habe die Stadt am Fluss Tagus (Tejo) besucht. Dieses Mal bin ich ohne vorherige Planung losgeflogen, denn ich hatte absolut keinen Kopf frei bzw. keine Zeit mich mal ein bisschen mit den beliebtesten Sights auseinanderzusetzen. Eigentlich hat es das bei mir noch nie gegeben, ich habe immer alles geplant. Das einzige worum ich mich noch gekümmert habe, war nach dem Weg vom Flughafen zur Airbnb Unterkunft zu fragen. Das war es dann aber auch schon. Die planungssüchtige Anna machte sich also ohne Plan auf den Weg. Gut, dass meine Reisebleiterin und gute Freundin Gitta spontan meine andere Freundin ersetzte und sich ein bisschen mehr Gedanken zu unserer Städtereise machte.

Kurzreise Lissabon – Eindrücke und Fakten

1. Lissabon wird auch das San Francisco von Europa genannt.

Das hat für mich genau drei Gründe. Der erste ist die große Brücke über dem Tejo (deutsch Tagus) von Lissabon rüber nach Almada. Gut, Brücken haben viele Städte, aber die in Lissabon sieht genauso aus, wie die Golden Gate Bridge im kalifornischen San Francisco. Sie heißt nur anders: Ponte 25 de Abril und ist 3,2 km lang. Oben fahren Autos auf einer sechsspurigen Straße, während direkt darunter die Bahn verkehrt. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad kann man sie nicht überqueren, auch nicht mit einem Tuk.

Kurzreise Lissabon-Ponte de 25 Abril

Ponte de 25 Abril

Ein weiterer Grund für den Vergleich mit San Francisco ist die hüglige Lage der Stadt. Von Almada aus erkennt man einen geradlinigen Anstieg, aber in der Stadt selbst geht es immer wieder auf und ab, gerade beim Aufstieg zur Castelo de Sao Jorge oder in Alfama. Aus diesem Grund gibt es die elektrische Straßenbahn, die welch Wunder, genauso aussieht, wie in San Francisco. Also hier haben wir Grund Nummer drei für den Vergleich zwischen der Stadt am Tejo und der Stadt am Pazifik. Die kleinen Wagen, meistens aus Holz, fahren durch die Straßen von Lissabon und mit der Linie 28E bekommst du einen schönen Überblick, denn es geht an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei und du kannst das alte Stadtviertel Alfama recht unbeschwerlich erkunden.

2. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind extrem günstig.

Eine halbe Stunde Zug fahren, von Lissabon nach Cascais, kostet gerade einmal knapp 2€. Du hast richtig gelesen! Die Fahrt wäre in Deutschland locker mal über das siebentfache teurer und auf der Strecke von Lissabon nach Cascais geht die Bahn auch nicht mindestens einmal in der Stunde, sondern alle 20 Minuten. Ich fand es richtig klasse. Auch die U-Bahn (Metro) ist nicht teuer. Eine Strecke mit umsteigen innerhalb einer Stunde kostet 1,20€. Mit einem Tagesticket für 6€ kannst du also endlos fahren und die Straßenbahn nutzen. Normalerweise auch den Bus. Wir sind von Samstag bis Dienstag in Lissabon gewesen, hatten also zwei volle Tage. Den Sonntag haben wir ein Tagesticket genommen, denn montags wollten wir nach Cascais und da musste man seine Karte neu aufladen. Apropos aufladen, die öffentlichen Verkehrsmittel funktionieren genauso wie in London. Du löst am Automat eine Karte und kannst diese dann immer wieder aufladen. Die Karte ist quasi deine Eintrittskarte, wird also am Eingang und am Ausgang, wenn du die U-Bahn komplett verlässt, entwertet.

Wenn du wie wir an einem Tag die Metro nutzt, die Fähre rüber nach Almada nimmst, dort mit dem Bus zur Christo Rei Statue fährst, zurück die Bahn über die 25 de Abril Brücke nach Cais de Sodré in Lissabon nimmst um von dort nach Cascais zu fahren, dann bietet es sich an die Karte für etwa 5€ aufzuladen. Denn die Einzeltickets kosten unterschiedlich und es handelt sich mitunter um andere Unternehmen.

Kurzreise Lissabon - elektrische Straßenbahn

Wer schon einmal in San Francisco war, dem dürfte die elektrische Straßenbahn bekannt vorkommen

Mir gefällt auch wie einfach es ist in Lissabon die U-Bahn zu nutzen. Es gibt nicht allzu viele Linien, sie haben alle ihre klare Farbe, die sich auch bei den Stationen widerfindet, sodass du  schnell weißt, wohin du gehen musst.

Kurzreise Lissabon – ein schlechter erster Eindruck muss nicht bleiben

3. In Lissabon werden Gebäude kaum renoviert.

Ich muss zugeben, dass ich mich erst zum weiten Blick in Lissabon verliebt habe. Ich brauchte erst einen Moment. Wie schon oben erwähnt, war ich kaum vorbereitet. Sonst hätte ich gewusst, dass wegen der schlechten wirtschaftlichen Lage in Portugal die Häuser zum Teil ihren Glanz verloren haben. Sie haben aber immer noch einen persönlichen Stil und einen ganz besonderen dazu. Die Portugiesen mögen es gerne verschnörkelt und bunt. Das heißt es finden sich viele Elemente an der Front, die aus bunten Fliesen bestehen oder man sieht kleine Türmchen und Figuren eingearbeitet. Wenn du eine Kurzreise nach Lissabon machst, dann siehst du auch heute noch den Glanz aus alten Zeiten. Aber gerade in der Gegend wo unsere Unterkunft war (nahe der Station Martim Moniz), musste man feststellen, dass außen an den Häusern dringend mal etwas getan werden müsste. Gerade auf dem Weg vom Flughafen zur Station war ich ein bisschen enttäuscht, auch als wir Samstagabend die Gegend erkundeten.

Klar kann ich total verstehen, dass man in schlechten Zeiten nicht investiert, keine Frage, aber es war irgendwie so auffällig. Meine Freundin war darauf vorbereitet und erklärte mir dann noch, dass viele Menschen aus Lissabon wegziehen, weil im Umland neu gebaut wird und die Leute lieber dorthin ziehen, als die alten Gebäude im Zentrum zu renovieren. Meines Erachtens ist das sehr, sehr schade, denn der Glanz der besonderen Zeit der Baukunst ist ja noch zu erkennen. Da wurde verdammt viel Handarbeit in die Architektur gesteckt. Ich bewundere solche Arbeiten sehr. Die vielen kleinen Fliesen an den Wänden oder die kleinen Steine, die für die Gehwege benutzt wurden, müssen ganz schön viel Zeit gekostet haben.

Wie ich ja oben geschrieben habe, ich verliebte mich dann am zweiten Tag in die Stadt, da schien die Sonne, wir sahen mehr von der Stadt und auch von Vierteln, wo die Häuser viel besser aussahen bzw. restauriert wurden.

Kurzreise Lissabon - Castelo de Sao Jorge

Bei dem Anblick des Castelo de Sao Jorge auch kein Wunder sich in die Stadt zu verlieben.

4. Lissabon ist mit keiner europäischen Stadt, die ich bisher gesehen habe, zu vergleichen.

Das ist nicht einfach nur so daher gesagt, das ist wirklich so. London, Paris, Rom, Berlin, Warschau, Krakau, Sibiu. All diese Städte und natürlich auch die kleineren in Deutschland und Frankreich, haben keine Ähnlichkeit zu Lissabon. Die Architektur mit Verschnörkelungen an den Dächern und Ausbauten mag man ja schon einmal gesehen haben, aber Fliesen an den Wänden oder die Verwendung von kleinsten Steinen auf den Gehwegen neben den Asphaltstraßen oder den Einkaufsstraßen sind mir bisher noch nicht untergekommen. Tanja von Reiseaufnahmen hat sich dem Thema Fliesen in Lissabon in einem Beitrag auf ihrem Blog gewidmet. Schau dort doch einmal vorbei.

Kurzreise Lissabon – ein Ausflug in die Geschichte

Lissabon stand lange Jahre bis zur portugiesischen Eroberung im Jahr 1147 unter Maurischen Einfluss. Christliche Portugiesen und Mauren aus dem damaligen Nordafrika lebten bis dahin friedlich nebeneinander und prägten das Stadtleben. Zu dem Zeitpunkt beherrschten die Mauren die Christen jedoch. Der Stadtteil Alfama ist ein Relikt aus dieser Zeit und wurde vom großen Erbeben im 18. Jahrhundert nahezu verschont.

Die Baukunst, die ich, sagen wir mal, als uneuropäisch empfinde, könnte vielleicht noch von diesem Einfluss her stammen, auch wenn durch die Eroberung von Lissabon durch die Portugiesen im 12. Jahrhundert die Mauren an die Stadtgrenzen vertrieben bzw. zusammengerottet wurden.

Warst du schon einmal in Lissabon und kannst du meine Eindrücke teilen? Was würde dich noch an dieser Stadt interessieren? Ich möchte gerne noch einen weiteren Beitrag über Lissabon schreiben und bin Ideen von dir überhaupt nicht abgeneigt. 🙂 Hattest du Lissabon als Kurzreiseziel überhaupt auf dem Zettel gehabt?

Weitere Beiträge

Meine 9 Lieblingsspots in Danzig (Gdansk)

Meine 9 Lieblingsspots in Danzig (Gdansk)

Danzig (eigentlich Gdansk) ist eine alte Handelsstadt und gehörte früher zur Hanse. Das kannst du schon an vielen Bauten rund um die Langgasse und das Krantor erkennen. Bis 1920 war der Großteil der Bevölkerung deutschsprachig. Deswegen kennen in Deutschland die...

Highway 1 – Roadtrip of a lifetime

Highway 1 – Roadtrip of a lifetime

Der tief dunkle Pazifik begleitet unseren Weg. Wilde, schroffe Küstenstrecken wechseln sich mit unberührten, ja fast sanften Stränden ab. Wir haben das Gefühl, dass der Ozean niemals endet, als wir den Highway 1 von San Franciso Richtung Monterrey befahren. In den...

8Kommentare

8 Kommentare

  1. Heino Cziumplik

    Hallo Anna, ein sehr schöner Beitrag über Lissabon. Ich hatte ein sehr kurzes Vergnügen mit Lissabon, eine Stunde Aufenthalt mit dem Flieger, die Bauten in der Nähe waren aber auch sehr renovierungsbedürftig.
    Von Freunden habe ich aber auch schon viel Positives von der Stadt gehört und dass sich Besuch lohnen wird. Als Ziel für einen Kurztripp sich eine gute Idee.
    VG Heino

    Antworten
    • Anna

      Hallo Heino,
      wie man ja lesen kann, habe ich mich auf den zweiten Blick in Portugals Hauptstadt verliebt. Sie ist einfach wunderbar, schön gelegen und es ist absolut kein Problem ohne große Vorbereitung dorthin zu fliegen. In Lissabon kann man sich einfach treiben lassen oder die Straßenbahnlinie 28E nehmen und durch Alfama fahren. Macht total Spaß! 🙂 Ein Städtetrip dorthin ist definitiv empfehlenswert. In der Nähe Urlaub machen und für einen Tag in die Stadt fahren kann ich mir auch total gut vorstellen.
      Liebe Grüße
      Anna

      Antworten
  2. Tabitha

    Hey Anna,
    ich war im Januar in Lissabon und letzte Woche wieder. Eine zauberhafte Stadtbund meine liebste in Europa. Irgendwie setzt die Entspannung immer sofort ein.
    Diesmal haben wir in einem Apartment übernachtet, das von innen so 1a renoviert war. Vielleicht bewirkt der Tourismus ja ausnahmsweise etwas gutes und sorgt zumindest für ein paar Sanierungen…
    Liebe Grüße,
    Tabitha

    Antworten
    • Anna

      Liebe Tabitha,
      bitte entschuldige meine späte Antwort. WordPress schickt mir trotz korrekter Einstellung leider keine Benachrichtigung. Lissabon ist eine besondere Stadt, bei der man oft das Gefühl hat nicht in Europa zu sein und das finde ich so spannend! Drücken wir einfach zusammen die Daumen, dass bald wieder mehr in die vorhandenen tollen Häuser investiert wird.
      Liebe Grüße
      Anna

      Antworten
  3. Susanne

    Hey Anna,
    ein schöner Artikel mit tollen Bildern. Jetzt freue ich mich noch mehr auf die Fahrt nach Lissabon.
    Danke, Susanne

    Antworten
    • Anna

      Hallo Susanne,

      besten Dank! 🙂 Lissabon ist ganz wunderbar und ich würde die Stadt auch zu jeder Zeit empfehlen. Gönn dir ein bisschen mehr Zeit im Stadtteil Alfama, das ist das älteste Viertel.

      Liebe Grüße und ganz viel Spaß
      Anna

      Antworten
  4. Susanne

    Hi,
    der marode Charme ist einfach Bestandteil vieler portugiesischer Städte. Ich mag das sehr, solange es noch bewohnbar ist. Natürlich freue ich mich auch,wenn alte Bauten gekonnt rennoviert werden. Wenn alles aber nur perfekt aussieht dann fehlt einfach ein bisschen individueller Charakter, finde icj jedenfalls.
    Als ich 2008 in Lissabon gelebt habe, war das Land mitten in der Krise. Seit letztem Jahr geht es deutlich aufwärts und das ist auch in Lissabon zu spüren. Dass viele Häuser trotzdem verfallen hat auch andere Gründe.. und dass die leute außerhalb der stadt im hochhäuser ziehen auch. DIe Preise in der Innenstadt sind einfach enorm angestiegen. das kann sich kaum ein normaler Portugiesen leisten. Denn auch ohne Kriese ist das Durchschnittsgehalt hier nun mal deutlich niedriger als in Deutschland.

    Gerade heute bin ich hier an der Algarve wieder an so einigen wunderschönen alten Häusern vorbei gekommen die leer stehen und verfallen. Schuld daran ist in vielem Fällen dass das Grundstück etliche Erben hat die sich nicht einigen oder gegenseitig auszahlen können.

    Es freut mich dass dich Lissabon dennoch überzeugen konnte. Für mich ist Lisboa eine der schönsten Städte der Welt. Das liegt größtenteils aber auch einfach an dem Flair den die Stadt versprüht. Mein Zuhause ist dennoch die Algarve ?

    Liebe Grüße von der Algarve

    Antworten
    • Anna

      Liebe Susanne,
      herzlichen Dank für deinen so ausführlichen Kommentar mit allerhand wissenswerter Informationen. Es freut mich wirklich sehr, dass du dich so mit meiner Meinung über die Stadt auseinander gesetzt hast. Wie du ja auch lesen konntest, hatte ich nicht viel Gelegenheit mich vor der Reise ausgiebig mit der Stadt zu beschäftigen, deswegen meine Überraschung. Das Flair, von dem du sprichst, ist damals aber trotzdem auf mich übergesprungen. Und die Stadt hat mir in einer gerade nicht einfachen Zeit unheimlich viel Ruhe und Entspanntheit gegeben. 🙂
      Hab viel Spaß an der Algarve.

      Viele liebe Grüße
      Anna

      Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Urlaubsvorbereitung: Darauf musst du bei deiner Reise achten - […] der gerade selbst verreist ist, sein darf, dann empfehle ich dir definitiv Airbnb. Für meine Lissabon-Kurzreise oder einen Wochenendtrip…
  2. Meine Fotoparade erstes Halbjahr 2016 - Anna | Immer unterwegs - […] von Silvester sind nicht schön genug geworden. Aber dieses hier, aufgenommen während meiner Lissabon Kurzreise, hat mir gefallen. Zum Zeitpunkt der…
  3. 10 Städtereisen im Herbst - Inspiration und Reisetipps - […] Lissabon hat mich einfach verzaubert! Ich kann es gar nicht mal erklären. Die Stadt ist so anders, als die…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

News & Updates

Join Our Newsletter