Fotoparade 2/2018 – Kalifornien, Nevada, Arizona

31. Dezember 2018

von Anna

Kommentare

Hach, wie ich mich immer auf die Fotoparade freue. Es ist schön die eigenen Fotos nach vorgegeben Kategorien zu durchstöbern und sich bei den Reisebloggerkollegen Inspiration für neue Reisen zu holen.

Zur Erläuterung: Zweimal im Jahr ruft Michael von Erkunde die Welt zur Fotoparade auf und gibt dabei Kategorien vor, nach denen wir dann unsere schönsten Fotos auswählen können. Mir macht das unheimlich viel Spaß, weil ich meine vielen Reisefotos mit einem bestimmten Hintergrund durchforsten kann.

Bei der Fotoparade für das zweite Halbjahr von 2018 möchte ich mich ausschließlich auf die USA-Rundreise konzentrieren, die mein Mann und ich als Flitterwochen im September unternommen haben. Es war die Reise der „DREI“: drei Staaten, drei Metropolen und drei riesige Nationalparks. Wir starteten in Los Angeles und ließen uns für meine Lieblingsstadt und ehemaliges Zuhause zur Aklimatisierung ein paar Tage Zeit. Dann zog es uns gen Osten nach Las Vegas. Von dort ging es weiter zum Grand Canyon. Dann saßen wir fast einen Tag lang im Auto, um vom Grand Canyon durch das Death Valley bis kurz vorm Yosemite Nationalpark zu fahren. Diese Strecke allein führte uns schon durch die drei Staaten Arizona, Nevada und Kalifornien. Wir durchquerten dann anschließend den Yosemite, legten einen Stopp bei meinem Lieblingsweingut Wente ein und blieben dann ein paar Tage in San Francisco. Von dort ging es den Highway 1 hinunter mit Stopps in Monterey und Santa Barbara. Die letzte Nacht in den Staaten verbrachten wir in einem Flughafenhotel in Los Angeles. Insgesamt waren wir 17 Tage unterwegs und diese Tage waren einfach unvergesslich!

Da ich noch nicht über diese Reise berichtet habe, möchte ich dir mit den Kategorien der Fotoparade 2/2018 schon einmal einen Eindruck geben.

  • “Abstrakt”
  • “Aussicht”
  • “Krasse Sache”
  • “Landschaft”
  • “Rot”
  • “Tierisch”
  • „Schönstes Bild“

Los geht’s!

„Abstrakte“ Formationen im Death Valley

Fotoparade 2 - Abstrakt

Bevor ich unseren Roadtrip durch den Westen der USA genauer plante, hatte ich keinerlei Vorstellung vom Death Valley. Ich dachte einfach, wir fahren durch eine Wüste. Aber Wüste ist eben nicht gleich Wüste. Im Death Valley ist man ganz und gar nicht allein. Oft sind uns Autos entgegen gekommen. Es gibt viele Hoteloasen und eben auch einige beeindruckende Aussichtspunkte wie der Zabriskie Point. Diese abstrakte Felsformation gleicht Gletschermuränen oder? Hier ist vor fünf Millionen Jahren der Furnace Creek Lake ausgetrocknet.

„Aussicht“ zum Träumen im Grand Canyon Nationalpark

Fotoparade 2 2018 - Aussicht

Kurz vor Sonnenuntergang sind wir beim Besucherzentrum des Grand Canyon Nationalparks angekommen. Von hier aus unternehmen die meisten Touristen Wandertouren, aber man kann auch mit Bussen verschiedene Aussichtspunkte abfahren. Es gibt dafür drei verschiedene Linien, die unterschiedlich lang sind. Es ist einfach irre und bizarr im Grand Canyon. Um wirklich zu begreifen dort zu sein, habe ich die Augen geschlossen, mir unser Wohnzimmer vorgestellt und dann die Augen geöffnet. Was sagst du zu dieser Aussicht?

„Krasse Sache“ auf der Halfpipe in Venice Beach

Fotoparade 2 2018 Krasse Sache

Mit dem Fahrrad sind mein Mann und ich von Santa Monica bis nach Marina del Rey gefahren. Einen langen Stop haben wir in Venice Beach eingelegt. Es war ein Sonntag. Dort versammeln sich auch die Kids auf der Halfpipe und zeigen richtig krasse Sachen. Mommy und Daddy (eindeutig ehemalige Skater) stehen dabei mit Trinken und Essen im Hintergrund. Zwei Kids sind uns besonders aufgefallen. Du siehst beide im Bild. Die Ältere zeigt gerade einen krassen Sprung und rechts daneben sitzt der kleine talentierte Bruder und sieht zu. Wir haben richtig lange am Zaun gestanden und zugesehen.

Wunderschöne „Landschaften“: Highway 1 und Death Valley

Fotoparade 2 2018 Highway 1

Fotoparade 2 2018 Mesquite Flats Sand Dunes

Fotoparade 2 2018 Sanddüne im Death Valley

Während unserer Rundreise haben wir etliche wunderschöne Landschaften gesehen. Ich konnte und kann mich nicht für ein Bild entscheiden. Als ich die vielen Fotos nach den vorgegebenen Kategorien durchforstete, bin ich bei diesen drei Bildern länger hängen geblieben. Das erste Bild zeigt einen einsamen Strand am Highway 1. Die Aussicht, die Landschaft, diese Farbkombinationen – hier habe ich mich unheimlich frei und stark gefühlt. Das zweite Bild zeigt die Mesquite Flats Sand Dunes, ein Must-Stop im Death Valley. Eigentlich ist die Landschaft eher karg und felsig, aber plötzlich sind da diese wunderschönen Dünen, als ob das Meer nicht weit wäre. Vertrocknete Baumstämme und Äste geben ein wunderschönes Landschaftsbild. Das dritte Bild stammt ebenfalls von den Dünen und zeigt die „Star Dune“. Wenn mein Mann und ich uns zusammen die Bilder von den Dünen im Death Valley anschauen, sagt er immer wieder „wie in Afrika“ und er hat recht oder?

„Rote“ Felslandschaften im Grand Canyon

Fotoparade 2 2018 rote Felsen im Grand Canyon

Na, denkst du bei dem Bild auch an alte Indianerfilme? Hier ist die Pueblo-Kultur entstanden. Noch heute leben aus ihr hervorgehenden Hopi oder Havasupai in diesen großartigen und überwältigenden Landen. Weiter oben habe ich bereits versucht zu beschreiben, was ich gefühlt habe, als ich die bizarren Felsformationen im Grand Canyon bestaunt habe. Wörter zu finden fällt mir nach wie vor schwer! Es ist schier unglaublich, was die Natur hier geschaffen hat. Ich habe eine Menge Ehrfurcht beim Sonnenuntergang in diesem Nationalpark gespürt. Gerade weil die Sonne so tief gestanden hat, leuchteten die Felsen besonders rot.

Winzig kleine und riesig große „Tierbekanntschaften“

Fotoparade 2 2018 Vogel

Fotoparade 2 2018 Buckelwale Monterey Bay

Fotoparade 2 2018 Seeotter

Auch „tierisch“ ist es auf unserem Roadtrip geworden. Für das erste Foto mit dem Vogel hatte ich nur einige Sekunden. Ich wusste, der Vogel würde jede Sekunde wegfliegen, aber irgendwie hat es geklappt. Ein gelungenes Foto ist das Resultat. Kurz bevor wir das Death Valley und damit auch bald den Staat Nevada verlassen würden, bin ich auf einem Parkplatz mit toller Aussicht noch einmal angehalten. Hier ist meinem Mann und mir dieser kleine Kerl begegnet. Für das zweite Foto hatte ich viele Gelegenheiten. Als das Boot mit uns den Hafen von Monterey verlassen hat, habe ich nicht erahnen können wie viele Buckelwale wir sehen würden. Es war der Wahnsinn. Wir schauten ihnen, den Seelöwen und Vögeln beim Fressen zu, haben sie ein paar Mal springen und mit ihren Flossen auf die Wasseroberfläche schlagen sehen. Es war unglaublich aufregend. Ich hatte genügend Zeit meinen Drang Fotos zu schießen zu unterbinden und einfach das Geschehen zu genießen. Das dritte Foto zeigt einen der vielen Seeotter im Hafen von Monterey. Du kannst dir wahrscheinlich gut vorstellen, dass die Wartezeit bis zum Ablegen durch sie sehr kurzweilig gewesen ist. 🙂

„Das schönste Bild“ unserer West-USA-Rundreise und gleichzeitig mein Lieblingsbild

Fotoparade 2 2018 Mc Way Falls

Mein ganz persönliches Highlight der Reise, neben dem Aufenthalt in Los Angeles, war der Highway 1. Dieses unendliche Blau, Big Sur, Mc Way Falls, ich habe keine Worte, die beschreiben, wie glücklich mich die Tour entlang des Pazifik gemacht hat. Besonders die Region Big Sur ist landschaftlich einfach ein Traum! Faszinierend war Mc Way Falls. Es gibt keinen Zugang zum Strand (das ist auch gut so). Das Wasser eines Süßwasserbaches fällt also ungestört auf den Strand. Das Wasser in der Bucht strahlt türkis, das Wasser weiter draußen erscheint dunkelblau und ruhig. Die Bäume wachsen scheinbar auf blanken Felsen bis zum Strand oder Felsende. Dieser Anblick ist einfach malerisch und ich kann kaum glauben, dass es noch gar nicht so lange her ist, dass ich diesen Ort besucht habe.

Wie gefällt dir meine Fotoparade aus dem Südwesten der USA? Bist du an einigen dieser Orte auch schon gewesen und welche Worte findest du, um sie zu beschreiben?

Meine anderen Beiträge zu vergangenen Fotoparaden findest du hier:

Fotoparade 1/2018 – Meine Europareise, Erfurt, Weimar, Usedom und ein bisschen zu Hause

Fotoparade 2-2017 – Strandurlaub und Städtreisen

Meine Fotoparade zweites Halbjahr 2016

Meine Fotoparade erstes Halbjahr 2016

Wenn du dir diesen Beitrag auf Pinterest merken möchtest, dann nutze doch diesen Pin:

Fotoparade 2 2018 Pinterest

Weitere Beiträge

Meine 9 Lieblingsspots in Danzig (Gdansk)

Meine 9 Lieblingsspots in Danzig (Gdansk)

Danzig (eigentlich Gdansk) ist eine alte Handelsstadt und gehörte früher zur Hanse. Das kannst du schon an vielen Bauten rund um die Langgasse und das Krantor erkennen. Bis 1920 war der Großteil der Bevölkerung deutschsprachig. Deswegen kennen in Deutschland die...

Highway 1 – Roadtrip of a lifetime

Highway 1 – Roadtrip of a lifetime

Der tief dunkle Pazifik begleitet unseren Weg. Wilde, schroffe Küstenstrecken wechseln sich mit unberührten, ja fast sanften Stränden ab. Wir haben das Gefühl, dass der Ozean niemals endet, als wir den Highway 1 von San Franciso Richtung Monterrey befahren. In den...

6Kommentare

6 Kommentare

  1. Chris

    Hallo Anna,
    wunderschöne Bilder hast du gemacht. Die Reise in den Südwesen der USA war wohl sehr ähnlich zu unserer Reise vor 1,5 Jahren. Leider war bei uns der HW1 ein ganzes stück gesperrt.
    Am besten gefallen mir die Bilder vom Death Valley, ich fand es dort einfach genial.
    Viele grüße
    webundwelt.de

    Antworten
    • Anna

      Hi Chris,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber! Ich war sehr froh, dass der Highway 1 wieder komplett auf und auch die Brände im Yosemite vorbei waren. Dass die Landschaft im Death Valley so atemberaubend sein würde, hätte ich niemals gedacht. Eigentlich war es nur ein „Verbindungsstück“. 🙂
      Liebe Grüße
      Anna

      Antworten
  2. Nico von lovelyshots

    Klasse Bilder, Anna! Erinnert mich an unser erstes mal an der Westküste und macht Lust, sich die ein oder andere Ecke auch noch mal anzusehen.
    Dein „schönstes Foto“ ist wirklich super geworden. Als wir 2015 an genau dieser Stelle standen, hatten wir leider kein gutes Wetter…
    Vielen Dank auch fürs vorbeischauen auf unserer Seite und dein Lob!

    Antworten
    • Anna

      Hi Nico,

      vielen Dank für dein schönes Feedback! Der Highway 1 ist einfach ein Traum und wir hatten wirklich sehr viel Glück mit dem Wetter, weil es in den drei Tagen echt nicht diesig war.

      Beste Grüße
      Anna

      Antworten
  3. Tanja

    Hallo Anna,
    die Fotos aus der Kategorie „Tierisch“ sind richtig toll! Ich liebe Buckelwale und von den vielen Seeottern dort habe ich auch schon gehört 🙂 Das Foto von dem Vogel ist auch klasse geworden! Ich war noch nie im Südwesten der USA, landschaftlich und wildlifemäßig finde ich die Region aber wunderschön. Deine Fotos vermitteln mir jedenfalls den Eindruck 😉

    Liebe Grüße,
    Tanja

    Antworten
    • Anna

      Hi Tanja,

      ich freue mich sehr über deine lieben Worte. Buckelwale sind einfach großartig und den Ottern zuzusehen hat echt Spaß gemacht. Ich bin ein absolutes Caligirl und kann dir nur nahelegen den Staat und die fantastische Natur am Highway 1 zu besuchen.

      Viele liebe Grüße
      Anna

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

News & Updates

Join Our Newsletter